Aktuelles

Reisen mit dem Hund
Prophylaxe - Was ist das?


Reisen mit dem Hund

In den Sommermonaten stehen viele Hundebesitzer immer wieder vor der Entscheidung, ob sie mit oder ohne ihren Vierbeiner verreisen sollten.
Wir haben hier einige wichtige Punkte für die "Reise mit dem Hund" zusammengestellt:

Im Ausland gibt es überall stechende und beissende Insekten, Würmer und Zecken, die Krankheiten übertragen, welche in Deutschland (noch nicht) heimisch sind. Manche dieser Reisekrankheiten manifestieren sich erst Monate nach der Rückkehr und können auch auf den Menschen übertragen werden! Beispiele für solche Krankheiten sind: Leishmaniose, Ehrlichiose, Filariose, Hepatozoonose.
Um den Hund vor diesen Reisekrankheiten zu schützen reicht oft schon eine einfache Parasitenprophylaxe (Spot-on-Präparate, Halsbänder oder Tabletten)! Jedes Land verlangt einen anderen Impfstatus und teils auch einen Impftiternachweis. Was aktuell Ihr Urlaubsland verlangt, finden Sie auf den Internetseiten der einzelnen Botschaften oder unter www.merial.com. Bitte schauen Sie früh genug nach (ruhig 10 Wochen vor Reiseantritt!), damit eventuell fehlende Impfungen noch nachgeholt werden können. In dem BLAUEN Impfpass (gelbe Pässe haben nur innerhalb Deutschlands Gültigkeit) finden Sie den aktuellen Impfstatus Ihres Tieres.

Aber auch wenn Sie in Deutschland bleiben, sollten Sie an die Parasitenprophylaxe denken.
Die "Zeckenimpfung" hilft nur gegen die Erkrankung der Borreliose. Ihr Tier wird trotzdem von den Zecken gebissen! Wenn die Tiere dann auf Sie übergehen, besteht nicht nur in Süddeutschland die Gefahr von FSM für SIE!

Egal wo Sie waren, auch nach dem Urlaub sollten Sie nochmals eine Parasitenprophylaxe durchführen! Der Hund hat bestimmt auch die neuen Gerüche und Eindrücke genossen! Seine Nase überall rein gesteckt, vieles beleckt und manches probiert! Schließlich sollen vom Urlaub ja nur die schönen Dinge bleiben!

Selbstverständlich beraten wir Sie ausführlich und individuell sowohl vor als auch nach dem Urlaub in der Praxis!
Wir wünschen Ihnen schöne Ferien und gute Erholung!

Ihr Praxisteam



Prophylaxe - Was ist das?

Es gibt verschiedene Formen der Prophylaxe, die wir hier nur kurz anreißen wollen:

  1. Impf-Prophylaxe
    Das Tier bekommte eine Spritze mit dem Erreger einer Krankheit. Dieser Erreger ist je nach Impfung entweder abgetötet oder abgeschwächt oder inaktiviert oder nur bruchstückhaft. Der Körper reagiert mit einer Immunantwort darauf, d.h. die Erkrankung wird in stark abgeschwächter Form durchgemacht. Das Immunsystem kann sich nach einer Auffrischung sehr lange an den Erreger erinnern und diesen effektiv bekämpfen. Eine Impfung muss regelmäßßig aufgefrischt werden. Die Länge der Impfintervalle hängt vom Impfstoff und der Zulassung des Herstellers ab.
    Impfen ist also ein Schutz vor Erkrankung!
    Für jede Tierart gibt es spezielle Impfschemen. Hier ist aufgelistet, was und wann das Tier geimpft werden sollte, um den optimalen Schutz zu erreichen.
  2. Parasiten-Prophylaxe
    Bei der Parasitenprophylaxe wird KEIN Schutz vor einer Erkrankung aufgebaut sondern ein Schutz vor Parasiten und den durch sie übertragende Erkrankungen!
    Man unterscheidet wiederum 2 Arten der Prophylaxe:
    • Schutz vor dem Parasiten
      Durch Gabe dieser Präparate (z. B. Spot-on, Halsbänder) wird der Parasit daran gehindert auf das Tier zu gehen oder dort zu bleiben. Manche Mittel töten den Parasit, andere wehren ihn ab. Es gibt viele verschiedene Wirkungsmechanismen. Diese Art der Prophylaxe wird bei Ektoparasiten wie z. B. Flöhen und Zecken eingesetzt. Es ist ein Schutz vor dem Befall von Parasiten!
    • Regelmäßige Beseitigung der Parasiten Diese Art der Prophylaxe richtet sich gegen Endoparasiten wie z. B. Würmer und Protozonen. Durch die Gabe von zu meist Tabletten und Pasten werden die sich im Körper befindlichen Parasiten abgetötet und danach ausgeschieden. Nur die bereits vorhandene Parasiten werden abgetötet, bzw. einige ihrer Entwicklungsstadien- Es besteht KEIN Schutz vor erneutem Befall! Je nach Tierart und seinem Kontakt mit Infektionsquellen sollte man die Intervalle diese Prophylaxe länger oder kürzer wählen. Eine Diagnostik (z. B. Kotuntersuchung) ist im einigen Fällen im Vorfeld angezeigt.
  3. Welche Impf- und / oder Parasitenprophylaxe für Sie und Ihr Tier die richtige ist?
    Wir beraten Sie gerne und individuell!
  4. Regelmäßige Check-ups
    Auch ein regelmäßiger Check-up gehört zur optimalen Prophylaxe. Viele Erkrankungen kann nur der Tierarzt feststellen. Darum möchten wir Ihnen dringend einen regelmäßigen Besuch bei uns ans Herzlegen!
    Auch Sie gehen reglmäßig zur Vorsorge, oder?